BBS-Kirchdorf

ILB = Individuelle Lernbegleitung

Das Schulunterrichtsgesetz sieht im Rahmen der neuen Oberstufe im § 19a. ab der 10. Schulstufe von zumindest 3-jährigen mittleren und höheren Schulen eine INDIVIDUELLE LERNBEGLEITUNG (ILB) vor (tritt mit 1.9.2017 in Kraft). Voraussetzung für die ILB-Inanspruchnahme ist die Frühwarnung. BBS-Kirchdorf Schulversuch ab 1.9.2015

 

Die ILB

  • ist zeitlich begrenzt und freiwillig
  • hat zum Ziel, leistungsschwache Schüler/innen so zu unterstützen, dass sie aktiv ihr Lernen gestalten können und dadurch zu einem positiven Schulabschluss gelangen
  • ist ziel-, ressourcen- sowie lösungsorientiert und ganzheitlich auf den einzelnen Lernenden fokussiert
  • befasst sich mit Lernstrategien, Stärken und Schwächen der Lernenden, professionellen Begleitgesprächen sowie mit kontinuierlichem Feedback
  • fördert die Eigenverantwortung der Lernenden
  • wird von Lehrerinnen und Lehrern durchgeführt, die dafür eine spezielle Ausbildung absolviert haben (siehe Ausbildung)
  • setzt eine positive Grundhaltung der betreuenden Person voraus, geprägt von Akzeptanz, Empathie, Kongruenz und Vertrauen in die Entwicklungsfähigkeit sowie Selbstregulationsfähigkeit der Lernenden

 

Ziele der ILB

  • Verbesserung der gesamten Lernsituation
  • Stärkung der Eigen-/Lernmotivation sowie der Eigenverantwortung
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und des Durchhaltevermögen
  • Optimierung der Lern-/Prüfungskompetenz für den eigenen Lernprozess
  • Förderung der Selbstwirksamkeit der/des Lernenden auf ihrem/seinem Lernweg
  • Höhere Leistungsbereitschaft
  • Bessere schulische Ergebnisse
  • Senkung der Repeten/innenzahl

 

Das ist NICHT Lernbegleitung

  •  Vermittlung von Rezeptwissen und fertigen Lösungen
  • Lerntherapie
  • Bildungsberatung
  • Lernmethoden-Training
  • Nachhilfe

Lernbegleiter/innen sind somit Ansprechpartner/innen bei Fragen, Situationen, Problemen, wie…

… so könnten „Gedanken“ aus Sicht der Schüler/innen aussehen, …

  • Wenn ich lernen soll, verzettle ich mich regelmäßig.
  • Ich fühle mich bei der Organisation der Lerninhalte überfordert.
  • Ich weiß eigentlich nicht, wie ich mir den vielen Stoff am besten merke.
  • Wenn ich eine Arbeit zu schreiben habe, läuft mir immer die Zeit davon.
  • Ich lerne viel, aber am Tag der Prüfung ist alles weg.
  • Ich weiß eigentlich nicht, wann und wo ich am besten lernen soll.
  • Meist muss ich erst Ordnung auf meinen Schreibtisch schaffen, was mehr Zeit in Anspruch nimmt, als das tatsächliche Lernen – dann habe ich erst recht wieder nichts geschafft.

 

Lernbegleiter/innen sind somit Ansprechpartner/innen bei Fragen, Situationen, Problemen, wie…

… aus Sicht der Fachlehrer/innen, die frühwarnen …

  • Mein/e Schüler/in ist durch eine negative Note total verunsichert. Sie/Er muss sich wieder ihrer/seiner Stärken bewusst werden.
  • Mein/e Schüler/in kann ihr/sein Wissen und Können bei Leistungsüberprüfungen nicht zeigen.
  • Mein/e Schüler/in muss lernen, Verantwortung für ihr/sein Lernen zu übernehmen.
  • Mein/e Schüler/in hat „alles“ zusammenkommen lassen. Sie/Er braucht Unterstützung beim Einteilen und Prioritätensetzen.
  • Mein/e Schüler/in schafft es oft nicht, die Hausübung zu erledigen. Dabei habe ich nicht das Gefühl, sie/er „packt“ den Stoff nicht.
  • Mein/e Schüler/in wirkt oft verträumt und ist nicht bei der Sache.

 

„Vereinfacht zusammengefasst“: Im Rahmen der Lernbegleitung können wir unsere Schüler/innen dabei unterstützen …

  • … Lösungen zu finden
  • … Ziele zu formulieren und zu erreichen
  • … Strategien zu finden
  • … Entscheidungen zu treffen
  • … sich selbst besser kennenzulernen
  • … das Selbst-Bewusstsein zu steigern
  • … Selbstverantwortung zu übernehmen
  • … neue Perspektiven zu entdecken

      

ILB Team

Kolloquienprüfungen | 24. April - 25. April 2017

für alle 4. und 5. Jahrgänge

[mehr]

BBS Volleyballturnier

Bewerbe Damen, Herren und Mixed

[mehr]